Bitcoin kämpft um 10.000 US-Dollar: Ist der Ausverkauf vorbei? Aktualisierte BTC-Preisanalyse

Noch vor vier Tagen wurde ein Bitcoin für über 12.000 US-Dollar gehandelt. Die Kryptowährungsmärkte folgten jedoch den globalen Märkten, und zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Zeilen kämpft Bitcoin darum, die tägliche Kerze über 10.000 USD zu schließen.

Wenn das schlechte Blut von den Aktienmärkten nicht ausreichte, kam der SUSHI-Ausverkauf durch seinen Schöpfer . Dies führte dazu, dass die Defi-Token, hauptsächlich Ethereum, stark abfielen, wodurch Bitcoin nicht als primäre Kryptowährung übersprungen wurde.

Ab sofort markiert Bitcoin 9850 USD ab dem heutigen Tief, was einem Intraday-Verlust von 600 USD entspricht. 9850 USD ist auch der niedrigste BTC-Preis seit dem 26. Juli 2020.

Wichtige Unterstützung und Widerstand für Bitcoin’s Short-Term

Das kritische Niveau liegt hier bei 10.000 US-Dollar. Es bleibt nicht viel Zeit für den täglichen Abschluss, und Bitcoin Billionaire wird voraussichtlich heute und morgen die Kerze (die wöchentliche) über 10.000 US-Dollar beenden.

Falls Bitcoin die 5-stellige Zahl verliert, sind 9800 US-Dollar die nächste Unterstützung. Weiter unten liegen 9600 US-Dollar, was auch die CME-Lücke darstellt.

Wenn letzteres nicht zutrifft, könnte die nächste Unterstützung bei 9400 USD liegen, gefolgt von der 200-Tage-Linie für den gleitenden Durchschnitt bei 9100 USD.

Andererseits besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass wir nach so viel Blut eine Korrektur sehen. Die erste Widerstandsstufe wird nun zur 100-Tage-Linie für den gleitenden Durchschnitt bei 10.250 USD (die weiße Linie auf dem Tages-Chart). Es folgen 10.500 USD – das Hoch von 2020 vor August.

Weiter oben liegen 10.800 USD und 11.000 USD – 11.100 USD sowie die gleitende 50-Tage-Durchschnittslinie (auf dem folgenden Tages-Chart rosa markiert)

Aus technischer Sicht nähert sich der RSI einem überverkauften Niveau. Dies unterstützt die Option einer bullischen Korrektur. Hinzu kommt, dass der 4-Stunden-RSI ein wenig bullisch abweicht.

Im Gegensatz zu den oben genannten folgte auf die letzten Tropfen eine große Menge an Volumen. Dies ist zugunsten der Bären. Das Ausverkaufsvolumen am Donnerstag war das höchste in den letzten 30 Tagen. So kurzfristig könnten wir eine Temperaturkorrektur sein; Die Halbzeit ist jedoch immer noch bärisch, bis das Gegenteil bewiesen ist (ein wöchentlicher Schlusskurs über 11.000 USD).